Öffnungszeiten

Mo10.00 - 12.00 Uhr
 13.00 - 17.00 Uhr
Di10.00 - 12.00 Uhr
 13.00 - 18.00 Uhr
Migeschlossen
Do10.00 - 12.00 Uhr
 13.00 - 15.00 Uhr
Fr10.00 - 12.00 Uhr
 13.00 - 16.00 Uhr

Hier erscheint im monatlichen Intervall ein von mir persönlicher Tipp aus der Medienvielfalt der Stadtbibliothek Kölleda. Von DVD`s über Kinderliteratur bis hin zu Romanen.

 

Oktober 2020 – „Mein Date mit der Welt“ (Waltraud Hable)

Auf der Suche nach ein bisschen Urlaubslektüre stieß ich auf dieses leuchtend fröhliche Buchcover mit dem Titel „Mein Date mit der Welt – eine Frau, eine Weltreise, ein Plan“, ja das klingt doch interessant. Ihre Widmung hat mich dann aber völlig überzeugt, es mit in meinen Koffer zu packen. „Dieses Buch ist all jenen gewidmet die zögern. Die Welt wartet – und sie hat die schönsten Momente mit im Gepäck“. Schon nach den ersten Seiten hatte mich diese Frau mit ihrer amüsanten und ehrlichen Art in den Bann gezogen. Gerade in dieser aktuellen Zeit, in der das Reisen nicht wie gewohnt möglich ist, war ich ganz gespannt darauf was wohl beim nächsten Reiseziel passiert. Vom Warten auf den Sonnenaufgang auf Hawaii, über viele Spinnen im tansanischen Zimmer bis hin zu den besten frittierten Shrimps in Myanmar. Dieses Buch von Waltraud Hable ist voller Mut, Witz (ich musste so oft schmunzeln & auflachen), Wahrheit, hilfreichen Tipps (sollte man eine Weltreise wagen wollen) und Selbstliebe. Für mich ganz klar, ein fesselnder Abenteuerroman zum Weiterempfehlen.

September 2020 – „Kochen für Faultiere“ (Jan-Philipp Cleusters)

Schande über mein Haupt – aber ich bin beim Kochen leider nicht ganz so kreativ wie ich es selbst gern wäre. Manchmal fehlt mir dazu bedauerlicherweise einfach die Zeit und Geduld. Umso schöner war es für mich, als mir das Buch „Kochen für Faultiere“ von Jan-Philipp Cleusters in die Hände fiel. In diesem Kochbuch lautet das Motto: „In 8 Minuten gesund und frisch gekocht.“. Moment, verstehe ich das richtig? Ich schaffe es in nur 8 Minuten ein leckeres und vor allem frisches Essen zuzubereiten? Das muss ich wirklich mal genauer unter die Lupe nehmen. Gesagt, getan und ich bin begeistert. In diesem Kochbuch gibt so viele schöne Rezepte, teilweise „einfache“ Speisen kreativ umgesetzt, wie beispielsweise „Healthy Bread Omlette“, „Superfruit-Bowl mit Granola“, „frische Salbei-Ravioli“ oder „die schnellste Bolognese aller Zeiten“. Nicht alle Rezepte schafft man tatsächlich in 8 Minuten, aber in durchaus kurzer Zeit und mit wenig Zutaten. Ich kann dieses Kochbuch jedem ans Herz legen, dem es auch mitunter so geht wie mir – wenn das innere Faultier gelegentlich stärker ist als man es selbst möchte.

August 2020 – „Thüringentod“ (Julia Bruns)

Ich liebe Krimis – das ist kein Geheimnis. Deshalb schnappte ich mir als Sommerlektüre mal etwas kriminelles aus meiner Heimatstadt. „Thüringentod“ von Julia Bruns handelt vom im vergangenen Jahr stattgefunden Thüringentag in Sömmerda. Gern erinnere ich mich an dieses Wochenende zurück. In diesem Krimi geht der Thüringentag jedoch nicht sonderlich gut aus. Nahe der Unstrut wird eine tote Frau aufgefunden, welche nach dreißig Jahren erstmals an diesem Wochenende in ihre Heimat zurückkehrte. Dieser Mord schreit also förmlich nach einem Geheimnis, welches gelüftet werden will. Das herrlich amüsante Ermittlerpaar habe ich sofort ins Herz geschlossen, beim Erkennen von Sömmerdaer Details schmunzeln können und bei der Auflösung des spannenden Krimis mitgefiebert.

Juli 2020 – „Der Wolkenkratzer schwingt die Bürste“ (Hubert Schirneck)

Ja, ich gebe es zu, mein Humor ist hier voll auf seine Kosten gekommen. Jede einzelne Seite brachte mich zum Schmunzeln und Kichern. Hubert Schirneck hat mit seinem Buch „Der Wolkenkratzer schwingt die Bürste“ nicht nur herrlich komischen Lesestoff für Kinder, sondern auch für deren Vorleser geschaffen.

Ich hatte mir zuvor auch keinerlei Gedanken gemacht, was für schräge „Berufe“ es doch gibt. Denn haben Sie schonmal genauer hinterfragt, was z.B. ein Wolkenkratzer, ein Zitronenfalter, ein Seeräuber oder ein Mitesser den ganzen Tag beruflich zu erledigen hat? Jegliche kleine Geschichte zu den verschiedensten „Berufen“ wurde mit total lustigen Details illustriert, es gibt auf jeder Seite wirklich so viel für jedermann zu entdecken. So wurde Hubert Schirnecks witzige und anschauliche Sprache wunderbar umrahmt.

Juni 2020 – „Bohemian Rhapsody“

Der Film „Bohemian Rhapsody“ setzt das Startsignal. Ich habe es jetzt erst geschafft, diesen wunderbaren Film zu schauen und bin immer noch hin und weg. Selten habe ich das Gefühl einen Film im Anschluss unbedingt noch einmal anschauen zu wollen. Bohemian Rhapsody ist eine grandiose Hommage an die Rockband Queen, ihre einzigartige Musik und ihren außergewöhnlichen Leadsänger Freddie Mercury.